Industrienetzwerk Wetzlar Network

Als Netzwerkmanager hat Ralf A. Niggemann das Industrienetzwerk Wetzlar Network für die Bereiche Optik, Elektronik und Mechanik auf- und ausgebaut. Das Industrienetzwerk spielt eine zentrale Rolle in der Entwicklung der Industrieregion Wetzlar und Mittelhessen.

Das Tätigkeitsprofil umfasst die strategische Ausrichtung des Netzwerks (mit dem Vorstand) sowie die Steuerung und Umsetzung aller Netzwerkaktivitäten (im Sinne der Stakeholder). Seit der Gründung im Jahr 2010 hat sich die Zahl der Mitglieder und Partner mehr als verdreifacht.

Durch engagiertes Netzwerkmanagement ist es in den vergangenen Jahren gelungen, die Aktivitäten des Wetzlar Network als Kommunikations-, Kooperations- und Innovationsnetzwerk kontinuierlich zu entwickeln und zielgerichtet auszuweiten.

 

Themen

  • Kommunikation

Innerhalb des Netzwerks stehen Medien im Online und Offline-Bereich sowie die Veranstaltungen für alle Mitglieder und Partner zur Verfügung. Insbesondere das W3+ MAGAZIN trägt maßgeblich dazu bei, dass das einzigartige Branchenprofil der optischen, elektronischen und mechanischen Industrie sowohl innerhalb der Region als auch im nationalen und internationalen Wettbewerbsumfeld noch stärker wahrgenommen wird.

  • Kooperation

Ralf A. Niggemann initiierte als Manager des Wetzlar Network unter anderem die branchenübergreifende Netzwerkmesse W3 FAIR + CONVENTION für Optik, Elektronik und Mechanik, die 2014 erstmals an den Start ging. Ursprünglich als „Schaufenster“ für die Industrieregion gedacht, erlangte die Messe zunehmend internationale Aufmerksamkeit. Dank des Engagements der Mitgliedsunternehmen ist es zudem gelungen, eine bundesweit einzigartige Stiftungsprofessur für Optik und Optische Technologien an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) einzurichten.

  • Innovation

2017 wurde das Wetzlar Network in das Förderprogramm „Internationalisierung von Spitzenclustern“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) aufgenommen. Das Programm zielt darauf ab, mittelständischen Unternehmen in der Region eine erfolgreiche internationale Kooperation bei Forschung und Entwicklung zu ermöglichen. Im Zuge dessen wurden bereits erfolgversprechende Forschungskooperationen zwischen innovativen Unternehmen aus der Region und dem renommierten ELI-Beamlines Institut in Prag auf den Weg gebracht